Beste dating website Erlangen

Und ist Tschechien gleichgeschlechtlicher Liebe gegenüber wirklich so liberal, wie es scheint? Zwei Journalistinnen aus Litauen und Deutschland erzählen, was sie am Arbeitsplatz der jeweils anderen erlebt haben. Die gesammelten Erfahrungen verarbeiteten sie in gemeinsamen Werken.Diese Fragen wurden unter dem Titel „Amman Same Sex Love“ am Goethe-Institut Prag diskutiert. Nun stellt das Goethe-Institut die Bilder der Fotografin in Porto Alegre aus. Dezember 2016) Das Jahr 2016 war geprägt von internationalen Krisen, Flucht, Einschränkung der Meinungsfreiheit.

Sehen Sie hier Videos gesellschaftspolitischer Gespräche in Moskau, Lissabon und Paris. Januar 2017) Gibt es eine LGBTI-Szene in Jordanien? Mit dem Projekt „Nahaufnahme“ des Goethe-Instituts tauschen Journalisten ihren Arbeitsplatz und berichten aus dem jeweiligen Gastland. In ihrer interaktiven Performance „Top Secret International - Staat 1“ fragen die Münchner Kammerspiele und das Künstlerteam Rimini Protokoll in Koproduktion mit dem Goethe-Institut, wieviel staatliche Überwachung die Demokratie verträgt. Dezember 2016) Ein Vierteljahrhundert lang bereiste das Künstlerpaar Hubert Fichte und Leonore Mau Südamerika, Afrika und Europa.In entspannter Atmosphäre debattieren sie über Politik und Kultur. Auf der Suche nach urbanen Alternativen wurden Handlungsstrategien getestet: Kuratorin Angelika Fitz über Erkenntnisse und Strategien zwischen Kunst, Stadtplanung und Aktivismus. April 2017) Deutschland und Estland sind eng miteinander verbunden.Ein Event, das Brüssel noch nicht erlebt hat – zum 100. Im Deutschen Frühling wird mit Veranstaltungen zu Kunst, Kultur, Wirtschaft, Wissenschaft und zur deutschen Sprache ein vielfältiges Programm präsentiert. April 2017) Mobilität als Frage sozialer, ökonomischer und ökologischer Beweglichkeit, steht im Zentrum von „Mexibility“.Dazu der langgezogene Ruf der Milchmänner, Nacktschnecken in der Dusche und Nick Cave im karelischen Untergrund. Januar 2017) Mit Plurality of Privacy startet das Goethe-Institut einen transnationalen Diskurs über Privatsphäre.Um solche Kleinigkeiten geht es bei dem neuen Goethe-Webportal „Konverter“. In fünfminütigen Videos setzen sich amerikanische und europäische Dramatikerinnen und Dramatiker mit den Vor- und Nachteilen der virtuellen Welt auseinander. Januar 2017) Mit dem Festival „Collecting Europe“ fragt das Goethe-Institut London, was das heutige Europa ausmacht. Im Projekt HUMRA des Goethe-Instituts befassten sich Jugendliche künstlerisch mit dem Thema Menschenrechte.

Beste dating website Erlangen

Die Gastgeberinnen und Gastgeber offenbaren ein Stück ihrer Lebenswirklichkeit, die Gäste schreiben darüber.Ein literarisch-verbindendes Miniatur-Europa entsteht und erscheint jetzt als sechssprachiges E-Book. Januar 2016) Schreibwerkstatt für libanesische Nachwuchsautoren: Mit dem Projekt „Beirut Short Stories“ verbindet das Goethe-Institut die Förderung junger Schriftsteller mit internationaler Vernetzung. Seit über 50 Jahren bietet die Kulturzeitschrift Diskussionen zu Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.Welche Entdeckungen macht ein Berliner Journalist in Riga? Sie lesen und diskutieren unter dem Titel „Im Neuland“ über Flucht und Integration. Oktober 2016) Lernen, was durch Einsatzbereitschaft, Spaß und Toleranz geschaffen werden kann: Das Goethe-Institut Beirut und das Auswärtige Amt setzen auf die vermittelnde Kraft des Fußballs und laden syrische und palästinensische Flüchtlingskinder sowie einheimische Mädchen und Jungen zum Soccercamp Libanon ein. Oktober 2016) Die neue Ausgabe des Kulturmagazins „das goethe“ ist erschienen. Zeitgleich wurde Japan von der nuklearen Katastrophe in Fukushima erschüttert.Der Journalistenaustausch „Nahaufnahme“ widmet sich in diesem Jahr den Ländern des Baltikums und Griechenland. Darin geht es um Flucht und Migration - und einen Fragebogen, den international renommierte Intellektuelle in mehr als 40 Ländern ausgefüllt haben. Ein Blick auf die vergangenen fünf Jahre und die Möglichkeiten von Kunst in der Bewältigung von Krisen.Das Kulturprogramm des Goethe-Instituts „Die iranische Moderne“ schuf Begegnungen, regte zum Denken an und hat das Bild, was Moderne im Iran und für iranische Kulturschaffende heißt, erweitert. April 2017) Die Textilresidenzen im Rahmen des Projekts IKAT/e CUT bringen sechs Designerinnen aus Deutschland mit Produzenten traditioneller Textilien in Indonesien, Malaysia, den Philippinen und Thailand zusammen. März 2017) Die renommierte Zeitschrift arch widmet sich der modernen Architektur Vietnams.

  • Dating seiten schweiz Chemnitz
  • Netdating tips Thisted
  • Single kochkurs fulda
  • Partnersuche 50 kostenlos Köln
  • Singlesuche kostenlos Würzburg
  • Kostenfreie partnerbörse Offenbach am Main
  • Danske datingsider Bornholm
  • Dating dk 50 Faxe
  • Donnie wahlberg dating aubrey oday

„Fast Fashion – The Dark Side of Fashion“ ist eine Ausstellung im Rahmen des Projekts. April 2017) Wie passen Raves und Kolonialismus zusammen? Antworten geben seit Jahren die Lach- und Sachgeschichten mit der Maus und seit Neuestem auch die Digitale Kinderuniversität, die vom Goethe-Institut Moskau entwickelt wurde. Der Stararchitekt des Landes, Võ Trọng Nghĩa, nahm sich dieser Ausgabe an und diskutierte in Berlin und hier im Videointerview. März 2017) Von Superheldinnen, Facebookchats und Identitätskrisen – der Adelbert-von-Chamisso-Preis geht letztmalig an drei Autoren, deren Werk mehr als ein Kultur- und Sprachalltag prägte.Das Projekt wurde im Rahmen des Deutschlandjahres vom Goethe-Institut in Mexiko realisiert und macht mittels Kartierung, Fotografie und Narration gesellschaftliche, soziale und politische Umstände greifbar. April 2017) Kann man eine Gesellschaft, die im Laufe der Zeit die Bedeutung von Beziehungen aus den Augen verloren hat, wieder zusammenbringen und ihr Miteinander neu gestalten?Virgilio Sieni hat zu diesem Zweck Genua choreografisch erkundet, gemeinsam mit dem Goethe-Institut Genua. April 2017) Innerhalb von knapp vier Monaten kamen über dreißig iranische und exiliranische Künstlerinnen, Kulturschaffende und zahlreiche Besucherinnen in Berlin zusammen.Wann schränken sie uns ein und wann sind sie wichtig?Das Goethe-Institut sucht mit der Wanderausstellung „Die Grenze“ in künstlerischen Auseinandersetzungen Antworten auf diese Fragen.

Add comment

Your e-mail will not be published. required fields are marked *